Eine gute Nachricht für alle Anwenderinnen und Anwender von Adobe InDesign: Mit dem nächsten Update der Creative Cloud, das Adobe auf der MAX-Konferenz im Oktober präsentiert, werden Rechtschreibprüfung und Silbentrennung von Duden in InDesign, InCopy und InDesign Server CC standardmäßig mit dabei sein. Adobe lizenziert dafür von EPC Teile der Duden-Korrekturlösungen.

Die native Einbindung spart Kreativen und Textschaffenden wertvolle Zeit beim Korrigieren und Setzen von Texten. Falsche Alarme und Trennfehler werden nun vermieden. Auch sind die Duden-Komponenten sprachlich auf dem neuesten Stand und berücksichtigen die letzten Beschlüsse des Rats für deutsche Rechtschreibung sowie das Vokabular der neuen, 27. Auflage des Rechtschreibdudens, wie z. B. geburtshilflich, Aficionada und whatsappen.

Wie auch im Duden Korrektor stehen für die Rechtschreibprüfung verschiedene Prüfstile zur Verfügung, darunter die Dudenempfehlungen und der Pressemodus. Damit ist es leicht, für Schreibvarianten eine einheitliche Schreibung innerhalb von Publikationen sicherzustellen. Für die Silbentrennung lassen sich in den Absatzformaten vier verschiedene Trennstile wählen, um die Lesbarkeit des Umbruchs zu optimieren.

EPC wird für CC 2018 ein Duden-Korrektor-Plug-in entwickeln, das den neuen Standard in InDesign und InCopy CC um die bekannte, hochwertige Grammatikprüfung und einen umfangreichen Thesaurus ergänzt. Es soll noch vor Jahresende erscheinen. Den Duden Korrektor für die vorherigen InDesign-Versionen von CS6 bis CC 2017 wird EPC weiterhin pflegen und anbieten.

Neugierig geworden? Wir zeigen Adobe InDesign CC mit der neuen Duden-Integration auf der Frankfurter Buchmesse. Besuchen Sie uns vom 11. bis 15. Oktober an unserem Stand in Halle 4.0, Standnummer G33.

Weitere Infos und Screenshot gibt es auf dem Blog von Adobe.

Und hier geht es zum Video des InDesignBlog, das es sehr schön erklärt.